blog.fohrn.com

Die Hypo Alpe Adria wird eine österreichische Staatsbank. Und wer darfs zahlen? Bayern.

Liebe Leserin, Lieber Leser,

bitte tut mir einen Gefallen: Bitte schaut Euch dieses Video an. Ja, es ist vom BR, von quer, es ist nicht mal lusting. Aber: Bitte schaut es Euch an!

Wer´s nicht als Video sehen kann, der lese es im Artikel der Basler Zeitung (von heute) nach: Jörg Haider (!) hat uns also dieses Ei ins Nest gelegt. Jörg Haider. Und das Geld verschenkt und sich so wählen lassen und sich feiern lassen. Unfassbar!!

Nun rechnet die Rheinische Post uns vor, dass das Experiment mit der Hypo Alpe Adria die Bayern LB (und damit den Steuerzahler) 3,75 Milliarden Euro kostet. Das dürfte aber bei Weitem nicht alles sein: Die Bayern LB muss ja in ihere Bilanz den Buchwert der jetzt an Österreich „verschenkten“ Bank auch noch abschreiben. Wie hoch der dort angesetzt ist, weiß ich gerade nicht (aber das dürfte kein kleiner Betrag sein) und der sinkt jetzt (!) von Viel auf Null (meint man auch hier).

Der Kurier (eine österreichische Zeitung) tut dann aber irgendwie so, als ob das für die BayernLB Peanuts wären, kommt aber nicht umhin, einzugestehen, dass der Freistaat Bayern 2008 erst einmal 10 Milliarden Euro draufgeworfen hat. Was hat die Bayern LB dafür bekommen? Einen Euro. Muss Wien eigendlich den symbolischen Euro überweisen? Den Kontoauszug würde ich sehr gerne sehen!!

Wer hat das Ding eigentlich gekauft? Die BayernLB (da mischen auch die bayerischen Sparkassen mit). Und wer hat dafür unterschrieben? Ede Stoiber, Huber, Beckstein… Und wer darfs bezahlen…?

4 Kommentare

  • Thorsten

    ja ja, die Allmachtsphantasien der Bayern LB und Bay. Staatsregierung. Das wird nicht die letzte Überraschung gewesen sein.

  • admin

    Schau Dir das Video an! Schau´s an! Das war nicht nur die BayernLB (obwohl ich die nicht wirklich verteidigen will!!).

  • Marcus

    der Brüller ist halt einfach, dass Österreich doch ein gutes Geschäft gemacht hat. 3,einpaarzerquetschte Milliarden kassiert und für einen Euro zurückgekauft. Kein Wunder dass die sich jetzt das Maul über die Bayern zerreißen.

  • Ante

    Nein, das hat Kärnten nicht „kassiert“, sondern das Geld war wegen einiger Fehlinvest am Balkan schon – weg. Gewonnen ist für AT gar nichts, aber sie können viel verlieren, wenn andere Invests am Balkan platzen. Für Bayern hart, aber für AT in Zukunft wohl auch kein gutes Deal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.