blog.fohrn.com

Gnihihi: GEZ und SWR bekamen vor Gericht schon wieder eine aufs Maul.

Und womit? Mit Recht! Ich kann bis heute nicht nachvollziehen, wie man sich so einen Dünnsinn á la „Neuartiges Rundfunkgerät“ einfallen lassen kann. Man stelle sich vor: Im nächstbesten Blöd-Markt stehen in den Regalen unter dem Schild „Rundfunkgerät“ Computer…

Auch halte ich die GEZ-eigene Definition eines „neuartigen Rundfunkgeräts“ (Neusprech für Radio??) für zweifelhaft, denn wenn die Hersteller dieser Geräte da keine Empfangsteile einbauen, dann werden die wissen, warum. Ein Gerät ohne Radioteil wird wohl nicht gebaut, um damit Radio zu hören. Sollte doch logisch sein. Und nur weil ein Gerät mit viel Installationsaufwand, Gebastel und Gewastel in der Lage sein könnte, Rundfunk zu empfangen, ist das doch noch lange kein Radio.

In der Literatur sind Fälle von Kriegsversehrten bekannt, denen es über Protesen (künstliche Schädelplatte) oder gar metallische Zahnfüllungen (sic!) gelungen ist, stark einstrahlend Mittelwellensender zu „hören“ – kein Scheiß, das gibt es wirklich! Sollen die nun auch Gebühr zahlen?

GEZ, nachdenken. Soll helfen. Sonst kassiert ihr bald wieder eine „Schelln“ dieser Art.

Ich zahle keine GEZ-Fernsehgebür mehr!

Juhu!! Es hat geklappt! Ich habe keinen Fernseher – nur wollte die GEZ bislang nicht einsehen, dass ich dann auch keine Fernsehgebühr zahlen muss. Nach umfänglichem Schriftwechsel und nachdem die GEZ alle gestellten Fristen hat verstreichen lassen, sah sie es nun endlich ein. Nun zahle ich nur noch für´s Radio. Und bin froh.

Was lernen wir daraus? Manchmal muss man – wenn Argumente nichts mehr nutzen – einfach mit dem Anwalt drohen und gut ist. Die für Dezember ´08 zu viel gezahlte Gebühr sehe ich wahrscheinlich nie wieder, aber das soll mir mal ausnahmsweise wurscht sein…

Update: Die GEZ akzeptiert meine Abmeldung nicht

Nun noch schnell ein Update: Nachdem ich im vorigen Post neben dem GEZ-Schrieb auch meine Reaktion zum Doenload bereitgestellt habe, bin ich nochmal drübergegangen und habe Änderungen eingepflegt:

1. Meine elektronischen Kontaktaden (Telefon, Fax, Mail, Webseite…) habe ich rausgenommen – das geht die GEZ, die übrigens auch schon den Negativpreis der Datenschützer, den Big Brother Award gewonnen hat, gar nichts an.

2. In vorauseilendem Gehorsam und weil ich nicht mit letztendlicher Sicherheit ausschließen kann, dass ich auskunftspflichtig bin, habe ich den Grund für die Abmeldung (ich habe keinen Fernseher) und den Verbleib des Fernsehers (ich habe ihn weggeschnissen) in einem Satz erläutert.

Das neue Schreiben (als Musterbrief) gibt´s nun hier zum Download.

Ich bleibe aber dabei: Warum soll ich einen Fragebogen ausfüllen, in dem ich über Radios etc. Auskunft erteile? Ich zahle doch dafür. Aber für einen nicht vorhandenen Fernseher werde ich auch nichts zahlen. » Weiterlesen

Die GEZ akzeptiert meine Abmeldung nicht

Es ist zum Haareraufen! Nachdem ich mich schon mit der N-ERGIE aufwändig rumgestritten habe, folgt nun der nächste Fall: Ärger mit der GEZ (!nataS rüf kniL niek).

Vorweg: Radio höre ich und ich will es auch behalten. Folglich zahle ich dafür auch. Nachdem aber die Glotze Anfang November letzten Jahres mit einem vernehmlichen Zischen den Geist aufgegeben hat, habe ich sie kurzerhand auf dem Wertstoffhof Nord abgewrackt und beschlossen, ohne zu leben (das geht hervorragend – wenn ich irgend was sehen will, kann ich das bei Eltern, Freundin, Kollegen und Freunden – gemeinsam gucken ist ja auch viel kommunikativer und ich bin wieder einen Zeitkiller los).

Warum aber bezahlen, wenn ich gar keinen Fernseher habe? Mit dem Formular auf der GEZ-Webseite habe ich das Fernesehen abgemeldezt (also ausgedruckt, ausgefüllt und per Einschreiben weggeschickt). Ich war der festren Meinung, dass das reichen Sollte. Die GEZ war dieser Meinung nicht. Heute fand ich einen Brief im Kasten, in dem die GEZ mir folgendes mitteilt:

Sie bitten um Abmeldung von einem Fernsehgerät und geben an, dass sie das Gerät nicht zum Empfang bereithalten. Wir haben die Anmeldung zunächst nicht durchgeführt, da aus dem Schreiben nicht zweifelsfrei hervorgeht, dass das Gerät tatsächlich nicht mehr vorhanden ist.“

Ja brennt denen denn der Kittel?? Ich bitte nicht um Abmeldung eines Fernsehgerätes – mir fiele gar nicht ein, da groß zu bitten – ich habe den Fernseher abgemeldet. Fertig! Und was soll bitte heißen, dass aus dem Schreiben nicht zweifelsfrei hervorgeht, dass das Gerät nicht mehr vorhanden ist? Ich bin denen doch keine Rechenschaft schuldig.

Nun soll ich einen dem GEZ-Schreiben beigefügten Fragebogen über den Verbleib des Fernsehers ausfüllen und zurücksenden. Das können die erstmal vergessen. Ich habe der GEZ einen netten Brief geschrieben, in dem ich um Angabe der Rechtsgrundlage für dieses Vorgehen bitte und die negative Feststellungsklage ankündige, wenn sie den Fernseher nicht abmelden. Mal sehen, was passiert ….

Wer sich den ganzen Schriftverkehr reinziehen mag (der unverschämte GEZ-Schrieb und meine Reaktion, der kann ihn hier als pdf downloaden (Achtung: rd. 3 MB groß)

Ich berichte euch, was weiter passiert. » Weiterlesen

1 2