blog.fohrn.com

Die GEZ akzeptiert meine Abmeldung nicht

Es ist zum Haareraufen! Nachdem ich mich schon mit der N-ERGIE aufwändig rumgestritten habe, folgt nun der nächste Fall: Ärger mit der GEZ (!nataS rüf kniL niek).

Vorweg: Radio höre ich und ich will es auch behalten. Folglich zahle ich dafür auch. Nachdem aber die Glotze Anfang November letzten Jahres mit einem vernehmlichen Zischen den Geist aufgegeben hat, habe ich sie kurzerhand auf dem Wertstoffhof Nord abgewrackt und beschlossen, ohne zu leben (das geht hervorragend – wenn ich irgend was sehen will, kann ich das bei Eltern, Freundin, Kollegen und Freunden – gemeinsam gucken ist ja auch viel kommunikativer und ich bin wieder einen Zeitkiller los).

Warum aber bezahlen, wenn ich gar keinen Fernseher habe? Mit dem Formular auf der GEZ-Webseite habe ich das Fernesehen abgemeldezt (also ausgedruckt, ausgefüllt und per Einschreiben weggeschickt). Ich war der festren Meinung, dass das reichen Sollte. Die GEZ war dieser Meinung nicht. Heute fand ich einen Brief im Kasten, in dem die GEZ mir folgendes mitteilt:

Sie bitten um Abmeldung von einem Fernsehgerät und geben an, dass sie das Gerät nicht zum Empfang bereithalten. Wir haben die Anmeldung zunächst nicht durchgeführt, da aus dem Schreiben nicht zweifelsfrei hervorgeht, dass das Gerät tatsächlich nicht mehr vorhanden ist.“

Ja brennt denen denn der Kittel?? Ich bitte nicht um Abmeldung eines Fernsehgerätes – mir fiele gar nicht ein, da groß zu bitten – ich habe den Fernseher abgemeldet. Fertig! Und was soll bitte heißen, dass aus dem Schreiben nicht zweifelsfrei hervorgeht, dass das Gerät nicht mehr vorhanden ist? Ich bin denen doch keine Rechenschaft schuldig.

Nun soll ich einen dem GEZ-Schreiben beigefügten Fragebogen über den Verbleib des Fernsehers ausfüllen und zurücksenden. Das können die erstmal vergessen. Ich habe der GEZ einen netten Brief geschrieben, in dem ich um Angabe der Rechtsgrundlage für dieses Vorgehen bitte und die negative Feststellungsklage ankündige, wenn sie den Fernseher nicht abmelden. Mal sehen, was passiert ….

Wer sich den ganzen Schriftverkehr reinziehen mag (der unverschämte GEZ-Schrieb und meine Reaktion, der kann ihn hier als pdf downloaden (Achtung: rd. 3 MB groß)

Ich berichte euch, was weiter passiert.

Im Kontext dieser Sache möchte ich auf oben abgebildetes Buch hinweisen: „GEZ abschaffen“ ist ein interessantes Diskussionspapier und Ratgeber zugleich vom Hamburger Autor Bernd Höcker, gegen den die GEZ immer wieder prozessiert und regelmäßig verkliert. Ich habe es vor einiger Zeit in der zweiten Auflage gelesen und empfehle es jedem., der mit der GEZ seinen Ärgeer hat.

3 Kommentare

  • Ich fürchte, du hättest es per Video und ohne Schnitte festhalten müssen,wie du den Fernseher auf den Müll geschmissen hast.

    Verbrecherverein.

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

  • Nadine

    Mit diesen Mafiamethoden den Leute das Geld aus der Tasche ziehen und den Quartalsbeitrag immer weiter erhöhen!!! Dafür hat die GEZ dann aber genug Geld um bei Privatsender (!!) wie RTL die teuersten Werbeminuten zur Prime Time zu buchen (Abends kurz vor 20:15)
    „Natürlich zahl ich“

  • Nadine

    Mit diesen Mafiamethoden den Leute das Geld aus der Tasche ziehen und den Quartalsbeitrag immer weiter erhöhen!!! Dafür hat die GEZ dann aber genug Geld um bei Privatsender (!!) wie RTL die teuersten Werbeminuten zur Prime Time zu buchen (Abends kurz vor 20:15)
    “Natürlich zahl ich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.