blog.fohrn.com

Volksbad Nürnberg – Tag des offenen Denkmals

Ein mal im Jahr veranstaltet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den „Tag des offenen Denkmals“ – und der war heute. An diesem Tag haben interessierte Bürger die Möglichkeit, so manchen „lost place“ unter fachkundiger Führung zu besichtigen. Hier in Nürnberg strömten die Interessierten in Scharen – zu insbesondere einem Objekt: Dem unweit des Plärrer gelegenen Volksbad.

In den Jahren 1911-13 wurde das Volksbad als große Badeanstalt mit Wannenbädern und Schwimmhallen im Jugendstil errichtet. Damals war es insbesondere konzipiert, um breiten Bevölkerungsschichten eine regelmäßige Körperhygiene zu ermöglichen und die grassierenden Geschlechtskrankheiten einzudämmen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Volksbad stark zerstört – der Wiederaufbau zog sich bis zum Ende der 1950er Jahre hin. Eine letztmalige umfängliche Sanierung erfuhr das Volksbad 1984. Zehn Jahre später schloss das Volksbad seine Pforten – Spaßbäder und weitaus familienfreundlichere Bäder hatten dem alten Volksbad den Rang abgelaufen. Im Jahr 1994 wurde im abgelassenen Becken der großen Schwimmhalle noch ein paarmal auf Raves getanzt – seither steht das Bad leer. Seine Funktion haben das Nordostbad und das Südbad im Winter und insbesondere im Sommer das Westbad übernommen.

Hier zeige ich Euch ein paar Impressionen des Volksbads im bewegten Bild:

Was sich auf dem kurzen Film nur schlecht erkennen lässt: Beim Wiederaufbau und der letzten großen Sanierung ist das Volksbad nicht von Bausünden verschont geblieben. Die Schwimmhalle III hat einen 60er-Jahre-Charme, vor dem man sich fürchten kann. Auch die anderen beiden Schwimmhallen haben viel von ihrer ursprünglichen Schönheit einbüßen müssen. Und nicht zuletzt das mag der Grund sein, warum sich für das Volksbad kein Investor findet und es sukzessive dem Verfall preisgegeben ist.

Nichts desto trotz: Etwas enttäuscht waren wir vom Volksbad schon – zu viel ist von der reichen Jugendstil-Ornamentik verloren gegangen, zu viel wurde dort über die Epochen hinweg gebastelt und zu dunkel ist das Gebäude, nachdem das ursprüngliche Lichtkonzept über die Jahre verloren ging. Und: Selbst wenn der Badebetrieb aufrecht erhalten worden wäre – wer wollte dort seine Bahnen ziehen? Für den Sportler sind die Bahnen zu kurz, für die Kinder wird nichts geboten und wer sich mal kurz mal ausruhen möchte, findet keine (!) Sitzgelegenheit im ganzen Haus. Insofern verwundert, wen die Stadt einen Investor präferiert, der aus dem Volksbad wieder ein Bad macht – das dürfte nicht klappen.

5 Kommentare

  • Thorsten

    Als Exil-Bamberger war ich da drin leider nie schwimmen, kenne es nur vom Rave in den 90er.
    Leider muss man sagen, dass viele (wie leider zu oft in Nbg) Bausünden in der Renovierung begangen worden sind.
    Sehr schade. Wenn man die alten (während der Führung augestellten) Bilder sieht war das mal ein richtiges Schmuckstück (wie so viel vor dem Krieg in Nbg).
    Glaube nicht daran das sich hier ein Investor finden wird, der eine ähnliche Nutzung als Bad bzw. Wellnesstempel bevorzugt. Die Renorvierungskosten wären sicherlich im zweistelligen Millionenbereich. Auch eine andere Nutzung für Gastronomie usw. kann ich mir nicht vorstellen, da die Parkplatzsituation und das sich in den letzten Jahren negativ entwickelten Umfeld am Plärrer es nicht besonders attraktiv machen.

  • Nadine

    Sehr schade, wie das Bad unter den Sanierungen und Renovierungen gelitten hat. Ich habe mir doch mehr „Jugendstil-Prunk“ vorgestellt.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es eine sinnvolle Nutzung des unter Denkmal stehenden Gebäudes gibt.
    Ich weiß auch nicht, ob mir eine Lösung wie z.B. in Jena gefallen würde. Das Becken zumachen und aus dem Volksbad eine Konzerthalle machen und die Verwaltung der Kulturbehörde reinsetzen.

  • Marcus

    die Idee ist ja nicht schlecht, es ist schade so einen Bau einfach verkommen zu lassen. Problematisch ist´s allerdings dort – was auch immer – für Events stattfinden zu lassen, weil die Parkplatzsituation einfach Irrsinn ist.

  • Markus

    Ich war dar… ich mußte da in der 4 und der 5 Klasse Schulschwimmwn machen 🙁

    War sehr kalt da und ungemütlich 🙁

  • Markus

    Ich war da… ich mußte da in der 4 und der 5 Klasse Schulschwimmwn machen 🙁

    War sehr kalt da und ungemütlich 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.