blog.fohrn.com

Schlechte Zahlen für Premiere

Der Pay-TV Sender Premiere ist wieder einmal in Schwierigkeiten. Der Aktienkurs ist um 14 Prozent gefallen und auch sonst sieht es nach massivem Abonentenverlust nicht rosig aus. Viel wird heute Abend in den Medien spekuliert, warum dem so ist, es wird fleissig orakelt, ob Murdoch daran etwas ändern kann, aber auf den einfacsten Grund will niemand kommen: Wer braucht bei dreissig Sendern im Kabel, zwanzig Sendern über Hausantenne und hunderten via Satellit denn ein Pay-TV-Abo? Nach vielen zweifelhaften Jahren für Premiere sollte jetzt die Frage gestellt werden, ob die deutsche Medienlandschaft überhaupt die Basis für Bezahlfernsehen bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.