blog.fohrn.com

Jetzt wollen diese Vollpfosten mein Blog spammen …

… und leider mache ich ihnen die Party kaputt …

der nun folgende Screenshot ist dem Admin-Menü dieses Blogs entnommen.

Was aber lässt sich daraus lesen? Die vermeintlichen Freundinnen des Herren O. beziehen sich aufeinander, obwohl ich deren Kommentare gar nicht veröffentlicht habe. Sie benutzen in auffälliger Weise gleiche oder ähnliche IP-Adressen, loggen sich mit den drei bekannten Anonymisierungsdiensten ins Web ein, schreiben ihre Kommentare binnen kürzester Zeit…

zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Was darf daraus gefolgert werden? Diese Kommentare sind allesamt ein Fake – von ein und der selben Person verfasst… Und damit sind sie weder meinungsbildend noch sonst wie brauchbar. Schade, dass ein Anon-Proxy keine sinnvolle Trace-Route zulässt – ich bin mir sicher, dass der Autor hinter ein und dem selben Rechner sitzt.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich werde in de nächsten Zeit hier einfach keine Kommentare unmoderiert durchlassen. Sinnvolles wird hier weiterhin veröffentlicht werden, rechtsradikaler Mist, Geschmacklosigkeiten und an Herrn O. gerichtete Kinderwünsche fliegen raus – und gut ist. Es kann daher manchmal etwas länger dauern, bis Eure Kommentare erscheinen – bitte habt Verständnis. Um die Flut der Spams ein bisschen einzudämmen, gibt es hier auch von Zeit zu Zeit eine Eingabemaske für Zugangsname und Passwort. Mir bekannte Leser bekommen diese Zugangsdaten automatisch per Mail.

Wer sich jetzt fragt, warum dieses Post und nicht einordnen kann, worum es hier geht, der mache sich den Spaß und lese hier (inklusive aller Kommentare) sowie hier – da erklärt sich alles quasi von selbst.

Und weiter gehts…

Jetzt wirds richtig peinlich. Das dem Typen gar nichts zu doof ist…

Das das dem Pennbruder nicht langweilig wird…

… und ungeduldig ist das Bürschchen auch noch…

8 Kommentare

  • Thorsten

    Diese Spamaktion ist ja total billig. Merkt jeder was dahinter steckt. Langsam wäre das doch was für unsere Freunde aus der Presse.

  • Nadine

    Sehr geehrter Herr O,
    alleine die Schreibweise der einzelnen Beiträge verrät Sie als alleinigen Verfasser aller Kommentare! Sie empfinden sich selbst als „berechtigter Deutscher“ und beherrschen noch nichteinmal Ihre Muttersprache – peinlich! Aber was will man von einem braunen Bruder erwarten

  • Marcus

    ich denke, Herr O. wird nun keine Chance mehr haben, dass hier zu lesen.
    Der Typ ist echt kaputt.

  • Thorsten

    Genau liebe/r Spamer. Schluss jetzt!!! Oder hat da jemand zuviel Zeit? Naja, als Subjekt hat man außer TV glotzen und spamen nix zu tun.
    Wir wäre er mit paar Plänen zu M***ter****fung?

  • admin

    Lasst in doch. Ich finds ganz lustig, wie er sich produziert. Für einen Lacher ist er doch gut…
    In Franken nennt man sowas „aufgstellter Mausdreeg“ – oder etwas transparenter: „Was machts der Eiche, wen sich die Sau dran scheuert?“
    Armes Deutschländerwürstel….

    (P.S.: Ich fiond´s gerade lustig. Wenn er mich nervt, wird er gebannt, und niemand wird hier mehr was von ihm lesen – ist doch ok)

  • Marcus

    Ist doch putzig, wie sich ein kleines Häufchen braunes Elend aufregen kann. Schlimm ist halt nur die hodenlose…ähm…bodenlose Frechheit so eine Meinung zu besitzen und ungefragt kund zu tun, weil ich mich immer wieder fragte: Wen interessiert denn die Meinung eines braungestrichenen Vollpfostens?

  • Lest das!

    Lest das!

    Bekennender pädophiler Neonazi will das Grab der ermordeten Hannah (14) besuchen

    Empörung bei den Angehörigen und Freunden der ermordeten Hannah (14) aus Königswinter: Der bekennende pädophile Neonazi Dominique Oster möchte an Heiligabend das Grab der Schülerin besuchen.

    Oster macht keinen Hehl aus seinen pädophilen Neigungen und seinem nationalsozialistischen Denken, schrieb Sätze wie „(…) mein absolutes Vorbild ist Herr Reichskanzler Adolf Hitler“ ins Gästebuch einer Trauer-Website für Hannah.

    Oster hatte die Homepage selbst ins Leben gerufen und schon damit die Eltern des Mädchens empört. Inzwischen wurde die Seite nach Protesten offline gestellt. Gegen den Besuch Osters an Heiligabend wollen Hannahs Freunde nun mit einer Menschenkette vorgehen.

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=688349

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.