blog.fohrn.com

Bei Saturn für 99 Euro – hier im Test: Die Kamera General Electric GE X5

Vergangene Woche wurde von der Elektromarkt-Kette Saturn massiv eine Digitalkamera von GE mit der Typenbezeichnung „X5“ beworben (und zumindest hier in Nürnberg wurden sehr viele bereitgestellt – ein ganzer Schüttcontainer voll). Und so bin ich gleich losgezogen und habe eine davon gekauft (und es steht zu hoffen, dass die Saturnmärkte in der Region immer noch ordentlich davon in Stock haben – auch nächste Woche). Am barcamp dieses Wochenende hatte die Cam ihren ersten Härtetest zu bestehen und nun will ich darüber berichten, wie das Ding so ist.

GE – so fragt man sich – General Electric, bekannt für Glühbirnen, Heizlüfter, Kraftwerke und Kernspintomographen, die bauen Kameras? Ja, die bauen Kameras, besser gesagt deren Tochterfirma General Imaging baut Kameras – und zwar ordentlich ausgestattete im unteren Preissegment (hier ein Link zur X5 auf der General Imaging-Seite).

Wie aber ist diese X5-Kamera ausgestattet?

Zuerst einmal fallen drei Features ins Auge: Die Kamera liefert Bilder mit einer Auflösung von 14,1 Megapixel ab, hat einen 15 fachen optischen Zoom (sic!) und einen optischen Bildstabilisator. Und das für den derzeitigen Saturn-Kampfpreis von 99 Euro.

Das Objektiv ist natürlich nicht wechselbar, auch ein Gewinde für Filter o.ä. sucht man vergeblich, zur Verwendung kommt irgend ein Objektiv, das sich „GE 15x Wide Aspheric ED Lens“ nennt und eine Tele/Weitwinkel-Kombi ist. Grund zur Sorge? Mit nichten! Zumindest dann, wenn man im Hinterkopf behält, dass für die Kamera derzeit ein Hunderter aufgerufen ist. Übersetzt man die Brennweite in die beim 35mm-Kleinbildformat gängigen Daten, erhält man eine sagenhafte Brennweite von 27 bis 405 mm – man bedenke, dass das Ding eine Kompaktkamera ist – das ist sagenhaft!

Im Weitwinkel beginnt der Schärfenbereich ab 60 cm, im Tele bei 2 Metern, auch für die Makroaufnahme erzielt das Objektiv gute, praxisnahe Werte, im Weitwinkel bedarf es eines Abstandes von 5cm zum Objekt (2 Meter bei Tele). Zum 15-fache Zoom gibt es noch einen Digitalzoom, den ich aber erst mal deaktiviert habe.

Besondere Erwähnung verdient auch der optische Bildstabilisator – ohne den wäre das Handling mit dem Tele auch ziemlich ätzend. Ja, diese Bildstabilisierung funktioniert – da gibt es gar nichts zu meckern, aber klar gesagt werden muss an dieser Stelle auch, dass mindestens ein Stockstativ benutzt werden sollte, um ordentliche Ergebnisse zu erzielen. Am Rande: Das Stativgewinde ist halt aus Plastik, Johannes ist das sofort aufgefallen…

Ein paar Worte zur Technik: Über die 14,1 Megapixel Auflösung habe ich schon gesprochen – das Bildrauschen ist sehr gering und macht sich überhaupt erst bei sehr dunklen Bildern ein wenig bemerkbar. Ich kann damit leben. Der eingebaute Blitz ist ausklappbar und überraschend stark – eine Reichweite von bis zu 7 Metern soll er haben (ich habe nicht nachgemessen, aber das dürfte schon hinkommen).

Wie groß der interne Speicher ist, kann ich nicht sagen, arbeiten kann man damit nicht, denn er ist nach zwei oder drei Bildern voll. Die Kamera schluckt SDHC-Speicherkarten, ich habe eine 8GB SDHC-Karte reingesteckt und das reicht mir satt.

USB 2.0 ist natürlich vorhanden, die Übertragung der Bilder auf den Rechner ist schnell geschehen.

Die Bilder werden im JPEG-Format abgelegt, RAW geht nicht!

Und über die Stromversorgung der X5 muss ich an dieser Stelle noch sprechen: Man hat sich mittlerweile daran gewöhnt, dass Digitalkameras ihren Strom aus eigens angepassten Akkus beziehen – bei der X5 ist das nicht der Fall. Sie verlangt nach vier AA-Batterien bzw. Akkus, kommt mit den 1,5 Volt der Batterien wie auch mit den 1,2 Volt der Akkus bestens zurecht. Ein Laden der Akkus in der Kamera funktioniert nicht, man muss schon Akkus und ein separates Ladegerät dabei haben. Was vielen etwas sauer aufstoße mag, ist für mich eine quasi optimale Lösung. Ich bin bei der X5 nicht auf teures Sonderzubehör angewiesen sondern kann meine guten Akkus einfach weiterverwenden. 2500 mAh Kapazität sollten die zwar haben, aber das ist ja heute auch eher Standard unter den besseren Akkus. Und: Einen leeren Spezialakku bekomme ich nicht überall geladen, vier Mignonzellen bekomme ich in jedem Supermarkt und des Nachts an jeder Tanke.

Das verbaute Display ist kontrastreich und ordentlich, zudem gibt es noch eine Art Displaysucher, den finde ich nicht so besonders (er ist erschreckend klein und löst nicht sonderlich gut auf). Wenn in prallster Sonne auf dem Display aber gar nichts mehr zu sehen ist, mag er durchaus helfen.

Die Bedienung der Kamera ist logisch und durchdacht – das Menü ist leicht bedienbar und bietet allerhand Einstellungsmöglichkeiten. Im Automatikmodus macht die X5 einwandfreie Bilder, wer es gerne manuell mag, der findet so zahlreiche Einstellmöglichkeiten, dass es mir bislang nicht geglückt ist, diese alle zu überblicken. Auf die wesentlichsten Funktionen wie den Bildstabilisator, den Portraitmodus, Blitzmodi, Makro, Belichtung und Selbstauslöser kann sofort zugegriffen werden. Das mit dem Direktzugriff auf den Selbstauslöser (2 Sekunden oder 10 Sekunden) mag ein bisschen übertrieben klingen, ist aber irre praktisch, wenn ich mit vollem Tele arbeite und die Kamera irgendwo sicher abstellen bzw. einklemmen kann. Denn dann kann ich beim Auslösen nichts verwackeln.

Für 99 Euro vermisst man kein Feature – Serienbildfunktion, Panorama, zahlreiche Szenenvoreistellungen (durchs Fenster, Strand/Schnee, Museum), Lächelerkennung, Blinzelerkennung… Einstellbare Belichtung, Weißabgleich, Spezialmodi für Leuchstoffröhrenlicht – was auch immer, das Teil hat etliches an Bord, womit man sich beschäftigen kann.

Die Kamera kann man Anfängern im Automatikmodus gut in die Hand geben – sie bietet aber auch eine Menge individueller Einstellungsmöglichkeiten, um die Bilder selbst zu gestalten.

Der Lieferumfang geht für 99 Euro auch in Ordnung – ein Schultergurt, Objektivdeckel, eine CD-ROM mit Anleitung und ein Satz erstaunlich guter Batterien liegt bei, ebenso wie ein USB-Kabel. Eine Kameratasche muss man sich selbst kaufen.

Video mit der Kamera kann man allerdings vergessen – wer Videos machen will, muss sich nach etwas anderem umsehen: Mit einer Auflösung von 640 X 480 und Monoton im Quicktime-Format bewegen wir uns hier auf Webcam-Niveau.

Heute Abend werde ich ein paar Bilder in Originalauflösung hochladen – heute ist das Wetter ja herrlich zum Fotografieren und wir werden einen Muttertagsausfllug machen (also bitte noch ein paar Stunden Geduld).

Fazit: Klar hat diese Kamera Schwächen – aber ich kenne für 99 Euro keine Alternative mit dieser Qualität und diesem Funktionsumfang. Derzeit ist diese Kamera für mich die perfekte Wochenendknipse. Sie ist klein genug, um sie mitzunehmen und bietet genug Möglichkeiten um interessante Fotos zu machen. Auch für Abendveranstaltungen, Konferenzen und zur Dokumentation von Prozessen ist diese Kamera gut geeignet. Und für den Preis von 99 Euro nimmt man die auch gerne außer Haus.

Technische Daten kann man hier einsehen.

Update: Nach dem Break kommen ein paar Testbilder. Achtung: Große Dateien werden geladen – längere Ladezeiten sind möglich!

Ein Klick auf das Bild vergrößert es.

Eine Makroaufnahme:

Hier ein Blumenbeet, fotografiert von einem Balkon im zweiten Stock:

Und hier das selbe Motiv mit dem 15-fach Zoom, ohne Stativ aufgenommen (aber mit Bildstabilisation):

Dieses Foto wurde aus etwa drei Meter Entfernung gemacht, ohne Bildstabilisierung:

16 Kommentare

  • Peter H.

    Der Beschreibung und dem Erfahrungsbericht von admin möchte ich mich anschließen und ein paar vielleicht nicht uninteressante Details anfügen.

    Die GE X5 steckt im Gehäuse einer Fujifilm Finepix S1600, hat aber ein etwas anderes „Innenleben“ und vor allem ein anderes Objektiv, und das ist gut so. Die Bildqualität der X5 ist, verglichen mit der Finepix und vielen anderen namhaften Bridge-Kameras, ungewöhnlich gut. Es gibt keine erkennbaren Farbsäume an kontrastreichen Objekträndern und keinen Helligkeitsabfall in den Bildecken.

    Die Elektronik geht mit den Bildern, die der Sensor liefert, einigermaßen schonend um. Es werden mit dem unvermeidlichen Bildrauschen nicht auch gleich alle Details mit herausgerechnet, und die Bildschärfung erzeugt keine Doppelkonturen.

    Die Aufnahmen werden, wie bei allen mir bekannten Kompaktkameras, normalerweise etwas zu hell, deshalb korrigiere ich mit -2/3 Blendenstufen nach unten. So „fressen“ die Lichter (z.B. in Wolken) nicht so schnell aus. Und gegen „versumpfte“ Schatten hat die X5 bei Bedarf eine HDR-Funktion.

    Der digitale Sucher wäre eigentlich ganz brauchbar, hätte der Hersteller nicht einen Euro für eine zusätzliche Linse gespart, welche die Farbsäume in der Optik korrigiert.
    Meine X5 hat ein paar Pixelfehler in den Displays, da ich die aber nur bei sehr dunklen Motiven sehe, kann ich damit leben. Die Video-Funktion ist hingegen wahrscheinlich nur aus Marketing-Gründen eingebaut, auch ich habe noch nie eine so schlechte Qualität gesehen. Für Video-Clips nehme ich also lieber meine Canon A640.

    Mir kommt es bei der X5 hauptsächlich auf den großen Zoombereich an. Insgesamt habe ich nach nun 2 Monaten den Eindruck, einen guten Kauf gemacht zu haben. Man bekommt tatsächlich viel Kamera für wenig Geld, mit den Einschränkungen in der Auflösung feiner kontrastarmer Details, die aber für alle Kompaktkameras mehr oder weniger typisch sind.

  • eva s. aus essen/nrw

    ich habe mir die ge x5 auch für €100 da gekauft, nun war bei mir die frage darf ich 8gb weil meine alte kodak nur auf 2gb begrenzt war. ich mache gerne fotos vom gewitter in der hoffnung einen blitz zu erhaschen – hat auch funtioniert mit der serienbildfunktion – leider war meine 2gb sd-card gleich zubeginn voll.
    danke für deinen bericht, hat mir sehr geholfen und schreib weiter so hilfreiche texte.

  • admin

    Hallo Eva,

    ja, das ist gar kein Problem – ich habe eine 8GB Karte von SanDisk drin, funktioniert einwandfrei! Als es die Cam bei Saturn gegeben hat, war die Karte für nen Zehner im Angebot – hab ich gleich mitgenommen. Wenn Du Dir jetzt eine 8GB-Karte kaufst, dann achte nicht auf den Pfennig sondern versuche, die schnellste Karte zu bekommen, die Du kriegen kannst.
    Die X5 ist generell nicht so schnell, daher würde ich auch pauschal nicht zu einer schnellen Karte raten (für alle, die hier mitlesen). Bei Dir Eva, wo Du aber mit den Blitzen wirklich Schnappschüsse machen möchtest, ist eine Invest in eine schnelle Karte sicher angebracht.

    Pass auf Dich auf bei Deinem „exotischen“ Fotohobby und viele Grüße nach Essen!

  • Peter

    Hallo,
    habe die Kamera seit Mai – eben auch vom Saturn zu dem tollen Preis.
    Bin was Fotos angeht sehr zufrieden mit der Kamera.
    Auch Videos werden sehr toll – aber seit einiger Zeit stürzt die Software der Kamera ab. Das geschieht völlig unregelmäßig mal nach 3 sec man nach 2 min video. Wie auch immer das gerede aufgenommene ist weg – Man muss dann den Batteriedeckel öffnen und nach einigen sec wieder schliessen um sie neu zu starten.
    Ist das Problem bekannt?
    Ich finde auf der Homepage des Herstellers kein Firmwareupdate – bei mir ist Version 1.05 drauf.
    Grüsse
    Peter

  • 113zero

    Hi!
    bin zufällig auf diesen Blog gestoßen, weil ich mir heute die G5 gekauft habe.
    Am ersten Tag habe ich noch nicht so viel gemacht, ein paar manuelle Funktionen ausprobiert etc.
    Was mir trotz der guten Bilder aufgefallen ist:
    Meine G5 macht beim Kippen nach unten bzw. drehen pfeifende, piepende – wie auch immer geartete – hochfrequente Geräusche. Dies konnte ich beim Ansehen der Bilder nicht hören.
    Ich bin absoluter Anfänger in der Fotografphie, deshalb wäre es toll, wenn ihr mir mitteilen könntet, ob jenes Geräusch normal bzw. besorgniserregend ein sollte. Wenn ich mir vorstelle den ganzen Tag mit der Kamera unterwegs zu sein, kann ich mir das Geräusch als recht nervtötent vorstellen. Aber vielleicht ist es ja ganz normal – wie gesagt: ich bin Neuling
    Grüße!

  • admin

    Hallo @113zero, du hast aber feine Ohren! Mir ist das so gar nicht aufgefallen – aber Du hast Recht, auch ich habe ein hochfrequentes Piepsen im Bilderaufnahmemodus. Und zwar immer dann, wenn ich die Kamera bewege bzw. sich der Motivabstand ändert.
    Und ich hatte die auch schon immer…
    Nun habe ich die Kamera seit Mai letzten Jahres und sie funktioniert nach etwa 2000 Schuss immer noch einwandfrei. Ich denke tatsächlich, dass das normal ist.
    Aber ich habe natürlich Dein Geräusch nicht gehört – wen Du es als „nervtötend“ beschreibst, muss es ja eine gewisse Lautstärke haben…
    Ich habe die Kamera gerade nochmal in die Hand genommen, wenn ich am Schreibtisch sitze und in einigem Abstand leise das Radio läuft und ich mich auf das Geräusch konzentriere, kann ich das freilich hören, wenn ich in der Stadt fotografiere oder auf einer Geburtstagsfeier… dann stört mich das überhaupt nicht, da höre ich das nicht.
    Kurz nachdem ich die Kamera gekauft habe, war ich auf dem Barcamp – da hatten Einige die Kamera in der Hand, weil sie natürlich neugierig waren, was das Ding aus dem Saturn-Angebot für 99,- kann und da hat auch keiner sich zu Geräuschen geäußert…

    Ich würde – ohne Gewähr, ich kenne Dein Geräsch jetzt nicht – einfach mal sagen, dass das ok ist, denn:
    – das Geräsch ist reproduzierbar bei Bewegung
    – die Frequenz ändert sich nicht
    – es scheint mir von der Optik zu kommen
    – im Bildbetrachtungsmodus hat man das nicht
    – wir beide haben das.

    Sollte da was dran sein und die Kamra geht kaputt, hast Du Garantie.

    Wo hast Du denn die Kamera gekauft? Gibt es wieder ein Angebot? Was zahlt man zur Zeit dafür?

  • admin

    Hallo Peter,

    nein, ich kann Dein Problem nicht nachvollziehen.
    Habe Die Kamera gleich nach Angebotsbeginn bei Saturn in Nürnberg gekauft – meine hat unter dem Menüpunkt „FW-Vers.“ angegeben „Kamera-Vers.: 2.04“
    Schreib mal an GE imaging eine Mail und wenn da nichts bei rumkommt, macht bei Saturn Druck, schließlich hat deine Kamera einen Fehler. Ob das nun Hardware oder Software ist, spielt ja keine Rolle.

    Aber:
    Bevor Du das reklamierst, versuche bitte unbedingt eine andere Speicherkarte mit akzeptabler Geschwindigkeitsklasse. Es kann ja locker sein, dass der Fehler bei Deiner Speicherkarte liegt, diese kaputt ist oder bei größeren Videos mit dem Schreiben nicht hinerherkommt. Dann würde der innere Speicher „überlaufen“. Wenn die SW etwas altbacken ist, bekommst Du dan vllt. keine Fehlermeldung sondern das Ding stürzt ab…

  • 113zero

    Hey admin ,
    vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    Es beruhigt mich schon, dass du auch das Geräusch hörst…und die Kamera immer noch in Ordnung ist!
    Ich werde in den folgenden Tagen und Wochen mit ihr experimentieren und die Funktionen testen, vielleicht liegt es ja auch an einer automatischen Einstellung. aber als ich soeben die Kamera während des laufenden Fernsehers angeschaltet habe, konnten ich und meine Freundin das piepsen deutlich hören… aber wie gesagt: ich gehe auch davon aus, dass es von der Optik o.ä. kommt.
    Ich habe die Kamera ebenfalls bei Saturn gekauft.
    Es handelte sich nach Verkäuferangabe um die letzten Bestände, so dass ich nur 80€ dafür bezahlen musste (ich weiß nicht wie es bei den anderen war, aber eine Speicherkarte war nicht dabei)
    Nochmals vielen Dank!!!!
    113zero

  • admin

    also, 113zero, 80 Euro sind für diese Kamera ein schweinegeiler Preis. Die FGujis, die auf einem ähnlichen „Body“ basieren werden mit etwa 150 Euro bis 200 Euro gehandelt und das GE-Objektiv ist gar nicht mal so schlecht…
    Eine Speicherkarte ist nicht im Lieferumfang enthalten, das ist ganz normal. Damals gab es im Angebot noch eine 8GB Sandisk mittlerer Geschwindigkweit für nen Zehner, die hab ich gleich dazugekauft.
    Lass Dich von dem Geräusch nicht irritieren, man hat die Kamera ja immer nah am Körper/Kopf, klar, dass man auch leise Betriebsgeräusche hört.

    Also, wer die Kamera für 80 Euro bekommt, der schlage ruhig zu.

  • 113zero

    Hallo nochmal,
    ich habe vorhin die Videofunktion getestet, um zu sehen ob das Geräusch irgendwelche Auswirkungen hat. Und leider nimmt sie es mit auf, sodass man es doch hört; sicher nicht wenn genügend Hintergrundgeräusche vorhanden sind, es scheint schon eine merkliche Lautstärke im Gegensatz zu deinem Exemplar zu haben – oder?
    Leider kam ich am Wochenende nicht dazu alle Funktionen zu probieren, könntest du mir vielleicht sagen, wie man die Funktionen (Bildstabilisator, Autofokus ö.ä.) ausschalten kann, die das Geräusch auslösen könnten? Da sich das Piepsen nur beim Hoch-/Runterschwenken der Kamera ergibt und nicht im Bildbetrachtungsmodus vermute ich, dass es eventuell am Autofokus oder so liegt. In allen Aufnahmemodi ist es deutlich hörbar.
    Dennoch bin ich von der Bildqualität und den Funktionen und den Experimentiermöglichkeiten als Anfänger begeistert. Ich würde mir die Kamera auf jeden Fall für diesen Preis wieder kaufen.
    Vielen Dank für die Antworten!

  • Alex

    Die X5 ist eine (für den Preis) sehr brauchbare gute Kamera, allerdings macht sie bei mir in der „Voll-Automatik-Funktion“ bei Tageslicht draußen die Bilder Blau-Stichig. (automatischer Weißabgleich funktioniert wohl nicht gut). Man sieht es deutlich. Ich verwende daher eigentlich draußen nur eines der Modi bei dem ich den Weißabgleich manuell einstellen kann…..

    Aber sonst kann man nichts sagen. Die X5 hat von 27 – 405 mm Zoom und da kann man eine Menge mit machen.

  • Willi

    Ich habe die Kamera seit einiger Zeit.

    + sehr günstig für die gebotenen Features
    – langsam – für schnelle schappschüsse ungeeignet
    – Autofocus – funktioniert sehr oft nicht und selbst wenn sind die Bilder nach nicht scharf
    – Bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen sieht man ein sehr deutliches Bildrauschen.

    Fazit : Trotz des günstigen Preises würde ich die Kamera nicht noch einmal kaufen . Unsere Fuji E550 aus dem Jahre 2004 ist bezüglich Autofocus, Geschwindigkeit und Bildqualität besser.

  • admin

    Willi, ich hatte ursprünglich auch Probleme mit dem Autofocus.
    Im Normalebetrieb hilft bei mir folgendes:
    -AF Hilfsleuchte unbedingt ein
    -Mehrfachspotmessung aktivieren
    -Auslöser so lange in „halber“ Position halten, bis die Multispotfelder grün sind…

    Klappt bei mir.

    Trotzdem noch viel Spaß mit der X5

  • Pingback: blog.fohrn.com | Meine GE X5 – jetzt auf eBay.

  • jurij

    kann mir jemand die Bedienungsanleitung zumailen?
    (ge x5 digital camera bedienungsanleitung deutsch)

    Leider hat meine cd mit der Anleitung einen kratzer u. öffnet nicht!

    Danke, Jurij

  • jurij

    kann mir jemand die Bedienungsanleitung zumailen?
    (ge x5 digital camera bedienungsanleitung deutsch)

    Leider hat meine cd mit der Anleitung einen kratzer u. öffnet nicht!

    Danke, Jurij

    jurij1111@arcor.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.