blog.fohrn.com

Wie wir alle beim Kurzarbeitergeld verarscht werden…

Eigentlich, so möchte man meinen, ist das Kurzarbeitergeld KUG eine staatliche Transferleistung und müsste deshalb ja – der Logik nach – nicht versteuert werden. Liebe Arbeitnehmer, die ihr da alle in Kurzarbeit seid: Mitnichten!

Wie die Deutsche Handwerkszeitung berichtet, wird das Kurzarbeitergeld besteuert, indem es vom Finanzamt zuerst auf das zu versteuernde Einkommen draufgeschlagen wird (dadurch rutscht man in der Regel in der Progressionsstufe höher). Dann wird das Kurzarbeitergeld wieder abgezogen und das verbleibende Einkommen mit dem entsprechend höheren, weil durch die Progressionsstufe gestiegenen Satz versteuert.

Das bedeutet in der Regel: Nachzahlen – weil ja monatlich zur Versteuerung der geringere Satz angenommen wird.

Das ist ja schon der Hammer. es kommt aber noch härter:

Doppelt bestraft werden verheiratete Eltern, bei denen der eine Partner Kurzarbeitergeld und der andere Elterngeld bezieht. Denn auch das Elterngeld wird indirekt besteuert. Steuerrücklagen sind also in solchen Fällen unbedingt empfehlenswert. (Deutesche Handwerkszeitung)

Also: Kinderkriegen verkneifen, bis wir aussterben, anders lernen es die Deppen nicht!

Und was müssen wir auf der Seite des Bundesministerium für Finanzen lesen?

Eine gerechte Regelung: Denn es gilt der Grundsatz des Steuerrechts, das für die Besteuerung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Familie insgesamt berücksichtigt wird – steuerfreie Einnahmen erhöhen sie für einen gewissen Zeitraum.

Es ist eine bodenlose Frechheit. Familien, in denen ein Elternteil in Kurzarbeit ist, werden doppelt bestraft! Erstens, weil durch Kurzarbeit per se weniger Geld in der Familienkasse ist und das angeblich steuerfreie KUG dennoch besteuert wird. Nein, das ist keine gerechte Regelung – das ist eine asoziale Regelung. Nichts anderes.

Und was soll man laut Bundesfinanzministerium dagegen tun? Die Webseite rät:

Zur Sicherheit sollte man heute schon etwas Geld beiseite legen.

Oder einfach dieses kranke und unfaire Steuersystem abschaffen! Das scheint mir derzeit die einzig sinnvolle Alternative. Asoziales Pack!

(Danke, Marcus!)

6 Kommentare

  • Thorsten

    So ein Scheiß. Da wird man richtig verarscht. Bekommt weniger Geld und soll dafür auch noch zahlen. Da kann ich mich ja freuen nachzahlen zu dürfen.
    Hier sollte man mal bis vors BGH klagen!

  • Nadine

    deswegen heißt es ja: „das Kurzarbeitergeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt“. damit wird ja angekündigt, dass man am end nochmal draufzahlen muss!
    eine frechheit dann, dass diese Steuerrückzahlung vom Staat quasi eingerechnet ist!
    Also am besten für das abgelaufene Jahr bzw. für das Jahr in dem KUG bezogen wurde keinen Lohnsteuerjahresausgleich machen, hat man nicht enorm hohe Werbungskosten etc. die man dagegensetzen kann!

  • Marcus

    da muss ich Nadine recht geben, wer bis dato immer +/- 0 bei der EkSteuererklärung hatte und nun KUG bezieht, sollte keine Steuererklärung abgeben, allerdings gibt´s Leute wie Thorsten und mich, welche aus anderen Gründen gezwungen sind eine abzugeben.
    Das kann man drehn und wenden wie man will, der Staat und sein Steuersystem ist zum kotzen!
    Ich werde den Steuerbescheid für 2009 nur unter Vorbehalt bezahlen und hoffen, dass sich der BGH damit (früher oder später) beschäftigen wird. Hier werden Millionen von braven Arbeitnehmern betrogen und der Staat nennt´s auch noch fair *ARGL*

  • admin

    Im Prinzip ist das wie mit der Elektrizität. Da funktioniert das ählich.
    Auf jede verbrauchte Kilowattstunde muss Mehrwertsteuer gezahlt werden. Strompreis und Mehrwertsteuer werden dann noch mit der Stromsteuer besteuert.
    Also eine Steuer auf die Steuer! Das sind alles Verbrecher! Die Idee mit dem Vorbehalt ist gut!

  • Michael

    naja früher wurde ich aber auch mal aufgefordert meine Steuererklärung einzureichen.. da kommt man dann leider nicht drumrum..

  • michael

    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    Halt du sie dumm, — ich halt‘ sie arm!

    Und das funktioniert erschreckend gut………………….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.