blog.fohrn.com

Gauck und Özdemir.

In einem Anfall grenzenloser Naivität war ich auch mal  „pro Gauck“, hatte ihn im Vergleich zu Wulff für den kompetenteren Mann gehalten. Welch ein Irrtum! Ich sage es ganz unumwunden: Der kleinkarierte Wulff mit seiner „Gschaftlhuberei“ ist mir am Arschllerwertesten lieber als der Wendehals Gauck im Gesicht.

Und dabei sei angemerkt: Das Niveau Wulffs zu unterbieten haben beileibe nicht viele geschafft. Gauck schon. Er reiht sich damit in die Reihe politischer Versager ein, die von Kanzlerin Merkel angeführt wird. Es ist so widerlich!

Mit seinen Anwürfen gegen den zukünftigen Ministerpräsidenten Thüringens, Bodo Ramelow, legt Gauch Zeugnis ab – von seiner Niedertracht. Unsäglich peinlich.

Unionler springen Gauck bei, nicht gerade zu Hauf, aber einige übliche Verdächtige, wie zum Beispiel Andreas Scheurer, der schon oft unangenehm aufgefallen ist, entblöden sich dennoch nicht, Gaucks illegitimen Eingriff in die Tagespolitik gutzuheißen.

Ein weiterer Gauck-Unterstützer ist – wer hätte das gedacht – Herr Özdemir von der Besserverdiner-Öko-CDU den Grünen. „Man müsse Gaucks Bedenken ernst nehmen“ wird Özdemier in der SZ sinngemäß zitiert.

Felix von Leitner kommentiert dies treffsicher:

Die Grünen haben sich auf das Niveau von Sarrazin herabgearbeitet, und zwar in Gestalt von Cem Özdemir:

„Der Bundespräsident hat nur das gesagt, was viele denken“

So eine Angst vor der AfD haben die? Gut, das ist ja auch genau deren Kernwählergruppe, die die AfD beackert. Gutsituierte Neureiche, die anderen gerne mehr Vorschriften machen wollen. (Quelle)

Die Grünen sind auch keinen Schuss Pulver mehr wert.

Am Rande: Wen nimmt es Wunder, dass im Zuge dieser „Debatte“ auch Roland Jahn seinen antikommunistischen Beißreflex nicht mehr unter Kontrolle hat? Jetzt fehlt nur noch Hubertus Knabe und dann haben wir sie allen beisammen m(.

2 Kommentare

  • ich

    hihi

    du warst also nur solange pro-gauck, bis er mal was gegen deine lieblingspartei „die linke“ gesagt hat oder?

    .-)

  • admin

    😛 Ich wusste, dass obiger Post ein wenig polarisiert. Das ist durchaus gewollt.

    Lieber Kommentator, wenn Du hier schon etwas länger mitliest und mir weiterhin unterstellst, die Linke wäre meine Lieblingspartei, dann wirst Du mir sicher nachfühlen können, wie schwer es mir fällt, den CDU-Mann Wulff in seiner ganzen Erbärmlichkeit über Gauck zu stellen.

    Gauck hatte vor seinem jüngsten Fehlgriff schon für den sog. Neoliberalismus Partei ergriffen, er äußerte sich weiterhin für die Vorratsdatenspeicherung und damit für einen Abbau unserer Grundrechte, kritisierte die Occupy-Bewegung und ähnliches.

    Warum bin ich persönlich von Gauck enttäuscht? Er hätte in der Tat eine Versönung zwischen Ost und West in Deutschland wesentlich beflügeln können. Diese Chance hat er als Kopf der „Gauck-Behörde“ vertan – nur wenigen Menschen bietet sich eine solche zweite Chance (hier die Präsidentschaft) – und was tut Gauck? Er vermasselt es wieder! Unfassbar. Und dann entblödet er sich noch nicht einmal, sich als Bundespräsident parteipolitisch einzumischen und ein demokratisches Votum zu missbilligen. Als Bundespräsident. Welch eine Schande. Und zu allem Überfluss lässt er sich dabei noch in einer Kirche filmen. Es ist so unfassbar widerlich!

    Ich bleibe dabei: Der Wendehals Gauck ist der schlechteste Bundespräsident, den D jemals hatte. Es ist eine Schande.

    Ich habe mich sehr in ihm geirrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.