blog.fohrn.com

Aloha Limo

Der „Bionade“-Trend reißt nicht ab: Nachdem Bionade zum vollen Erfolg wurde, sprang auch Coca Cola mit seinem Produkt „Georgia“ auf den fahrenden Zug auf – selbst die kleinen Regionalbrauereien wie z.B. Frankenbrunnen mit seiner „BioLiebe“ sind dabei und nun gibt es schon wieder eine neue Bio natürliche Limo: Aloha. Also: Bionade-like, nur gebraut von Warsteiner und in stylish.

Diese beiden Sorten, „elderflower“ und „mango-Lime“ habe ich probiert, die geschmackliche Basis ist bei beiden in etwa gleich – diese Limo schmeckt malzig. Lediglich im geschmacklichen Oberton unterscheiden sich die beiden Sorten, „elderflower“ ist etwas runder, „mango-lime“ etwas sauer-spritziger. Und: Ganz nett.

Wir haben also ein neues Trendgetränk, eine Limo, die zu 100% natürlich sein soll, aber kein Bio-Siegel hat. Die Webseite der Limo, die von der International Brands Germany GmbH 6 Co. KG vertrieben und, wie schon gesagt, von Warsteiner gebraut wird (ob das ein Qualitätsmerkmal ist, möge jeder selbst entscheiden), gibt sich bewusst retro (Johannes , hatten wir´s nicht gestern von Super 8), Aufmachung, Flasche und Etikett gefallen – und drin ist: Eine Kreuzung aus Karamalz light und Limo. Wundert nicht – kommt ja aus einer Brauerei, das Ganze.

Und man gibt sich bei der Einführung der Limo wirklich Mühe und zeigt ein geschicktes Händchen fürs Marketing: So soll es, wie ich per Mail von Karel Jahns las, in Nürnberg in der gut beleumundeten Bar Europa eine „Aloha-Abend“ geben, wer kommt, bekommt eine Flasche geschenkt und ein Special DJ legt Aloha-Mukke auf. Chuck Norris trinkt Aloha? Es mag einem so vorkommen.

Mir geht der Vergleich mit dem Karamalz nicht aus dem Kopf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.