blog.fohrn.com

Dinge: Waltham Telestar 4004

Hier nun wieder etwas aus der Kategorie „retro“ – Dinge, die ich mal hatte, die es heute nicht mehr gibt und die wohl auch niemand mehr so kaufen würde. Mitte der 1990er Jahre habe ich diesen nicht ganz uninteressanten kleinen „Reisefernseher“ geschenkt bekommen – einen Waltham Tele Star 4004.

Ende der 80er, Anfang der 90er gab es einen bemerkenswerten Trend: Jedes etwas größere Kaufhaus, das auf sich hielt, hatte einen kleinen Fernseher im Angebot, diese „Campingfernseher“ mit einer Bildschirmdiagonale, etwas größer als eine Zigarettenschachtel, natürlich schwarz/weiß, sind gemeint. Der Preis für diese Art Gerät schien standardisiert gewesen zu sein – sie kosteten 99,- DM, nie weniger und nur sehr selten mehr. Wozu diese Apparate wirklich gut waren, bleibt fraglich, denn wirklich mobil war man ob des etwas gewöhnungsbedürftigen Formats und des nicht ganz geringen Stomverbrauchs (der sich in der Regel mit Batterien nicht sinnvoll bestreiten ließ) mit diesen Fernsehern nicht und für den stationären Gebrauch war der Bildschirm einfach zu klein. Und dennoch gab es diese Dinger und irgendjemand muss diese Fernseher ja gekauft haben. Ich habe ihn – wie eingangs erwähnt – geschenkt bekommen und damals sogar hin und wieder benutzt, denn ganz mies war das Gerätchen nicht: Das Bild war überraschend scharf und die Empfangsleistung hinreichend gut.

Irgendwann aber (es mag vielleicht zwei Jahre gedauert haben) war dieser Fernseher hinüber – irgend ein Teil gab da seinen Geist auf und der Ton war kaum mehr verständlich. Ich habe mir viele Jahre später aus sentimentalen Gründen wieder so einen Fernseher gebraucht gekauft (für Pfennige!), auch der hielt nur ein paar Sendungen durch.

Damals habe ich das Ding aufgeschraubt, um zu sehen, ob es mit Hausmitteln zu reparieren sei und ich musste feststellen, dass sich im Inneren eine wahre Materialschlacht offenbarte: Mehrere Platinen, auf Scharnieren gelagert, ein gekapseltes Tunerteil und zahllose Potis zur Abstimmung fanden sich da neben einem ausreichend dimensionierten Trafo und zwei Lautsprechern an. Krass – für hundert Mark! Der Aufbau dieses Kastens war beeindruckend, immens aufwändig – aber technisch dennoch nicht so solide, denn diese Dinger rauchten ihren Besitzern immer wieder ab. Damals offenbarte sich beim Zerlegen der Schwarzweißkiste schon die Herkunft: „Made in USSR“ war auf einer Platine aufgedruckt, gebaut wurden diese Geräte in Leningrad, wie uns das Internet dieser Tage verrät.

Der Importeur dieses Kastens war eine Firma namens Waltham, der diese Ferneher zu Tausenden in die hiesigen Supermärkte brachte. Obschon bei genauerem Nachdenken so ein Fernseher (außer vielleicht für Trucker) gänzlich überflüssig war, sah man diesen doch immer wieder – in Jugend- und Gästezimmern, in den Regalen der Hobbykeller oder an Empfangstheken und in Pförtnerhäuschen – dort dienten sie wohl nicht als Überwachungskameramonitor sondern eher der Unterhaltung des Personals.

Heute ist – sofern man keinen analogen Kabelanschluss hat (und dann auch nur bedingt) mit dem Tele Star 4004 nichts mehr anzufangen. Diese Gattung tragbarer Schwarzweißfernseher ist komplett verschwunden. Heute hingegen gibt es tragbare DVB-T -Fernseher (von ähnlich zweifelhaftem Nutzen und witzigerweise kosten die um die 100,- Euro). Trotzdem vermisse ich die kleinen, nutzlosen Kästchen, man hatte die in den Farben Eierschale, rot und schwarz, manchmal. Es gibt kaum robuster und dennoch technisch trashiger gefertigte Geräte, die so nutzlos waren. Und so hübsch anzusehen.

4 Kommentare

  • Speaking of nutzlose, aber hübsch anzusehende Kompakt-Fernseher: Den hier mußte ich einfach haben, Sinn hin, Zweck her. Weil er gar so schön anzusehen ist, auch (und gerade!) im ausgeschalteten Zustand… 😉

  • Jürgen Rasch

    Hatte gerade einen Schaltplan in der Hand u. wollte im www nachsehen, zu welchem Gerät dieser gehört. Und tatsächlich exakt genau den TV gefunden, mit dem ich mehrere Jahre, während meiner Studentenzeit u. darüber hinaus, ferngesehen habe. Mußte das Gerät nach Abschaltung der analog-Sender einmotten. Schade, ein wunderbares Gerät. Gestochen schafes Bild. Konnte auf dem Schreibtisch problemlos neben dem PC mitlaufen. Hatte nie Probleme damit. 230V~ u. 12V= Betrieb waren Standard. In Anbetracht der heute vertrödelten Lebenszeit durch Zwangs-TV-Werbung während jeden Spielfilms sehne ich mich schon nach dieser vergangen Zeit zurück.
    Damit konnte man wirklich überall fernsehen. DVB-T kann man dagegen meist nur in Ballungsräumen vernünftig sehen. Wirklich schade.

  • robert neumayer

    Meine Frau hat dieses Teil immer zum Nachtdienst im Krankenhaus mitgenommen. Damals gab es noch Nächte, in denen nicht viel zu tun war – dafür war es bestens geeignet.

  • Kasi

    Hallo,
    ich habe kürzlich einen Telestar 4004 für 3€ auf dem Flohmarkt gekauft.
    Eigentlich hatte ich keine hoffnung, dass ich damit noch etwas empfangen kann doch ich
    irrte mich nun läuft der Mini TV am Kabelanschluß und zeigt wirklich gestochen scharfes Bild an.
    Obwohl ja schon vor vielen Jahren auf Digital umgestellt wurde.

    Echt Super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.